zur Aktuell-Übersicht

22. Juni, 2017 von //

Über 20 Schüler engagieren sich bei Aktionstag „genialsozial“

Am vergangenen Dienstag fand der Aktionstag „genialsozial“ statt. In den Einrichtungen der AWO Oberlausitz waren über 20 Schüler im Einsatz, um sich sozial zu engagieren.

Die Initiative wird seit vielen Jahren durch die AWO Oberlausitz unterstützt. Was einige Jungen und Mädchen erlebten, folgt in den nachstehenden Berichten:

Kindertagesstätte „Kinderland“ Großschönau

Zwei Schülerinnen aus der 7. Klasse und zwei Schülerinnen aus der 9. Klasse beteiligten sich in dieser Einrichtung an der Aktion. Elisa, Anika, Tanja und Elvira unterstützten den Spielzeugschuppen auszuräumen, Gartenspielsachen zu säubern und zu sortieren. Auch sollte der Fallschutz der Kletterwand ausgewechselt werden. Dafür musste der Rindenmulch ausgeschaufelt werden, damit später nicht verfestigender Kies eingefüllt werden kann. Die Sommerbepflanzung in den Pflanzschalen konnte mit Hilfe der jungen Mädchen begonnen werden. Bis zum Mittag waren alle sehr fleißig und so genossen sie ihre wohlverdiente Pause bei Sonnenschein. Am Nachmittag wurden die Spielzeugregale gesäubert und Spielsachen vom Staub befreit. Ganz besonderen Spaß machte es den Schülerinnen, den Kindern nach der Mittagsruhe beim Anziehen und Vespern zu helfen und mit ihnen zu spielen.
Es war ein arbeitsreicher Tag für die Schülerinnnen anstelle von Schulunterricht und es gilt ihnen ein großes Dankeschön für diese tolle Unterstützung.

Altenpflegeheim „Friedrich Wagner“ Olbersdorf

Die Einrichtung bot drei Schülern die Möglichkeit, im Rahmen des Aktionstages „genialsozial“ mitzuwirken. Sie unterstützten die Mitarbeiter im Bereich der Beschäftigung und spielten mit den Bewohnern Karten oder „Mensch ärgere dich nicht“. Auch beim Kegeln waren sie eine große Hilfe. Anschließend wurde das schöne Wetter genutzt, um sich mit den Bewohnern auf der Terrasse aufzuhalten.
Ihnen gilt ebenfalls ein großes Dankeschön für ihr Engagement.

Zur Aktion

Die Idee ist genial und sozial. Mit vielen kleinen Kräften können große Dinge bewirkt werden. SchülerInnen setzen ihre Kraft für junge Menschen in ärmeren Regionen dieser Welt ein, um deren Lebens- und Bildungschancen zu verbessern und um Perspektiven zu ermöglichen. Wie das funktioniert? Am letzten Dienstag vor den Sommerferien tauschen SchülerInnen die Schulbank gegen einen Job. Den erarbeiteten Lohn spenden die SchülerInnen und unterstützen damit soziale Projekte vor Ort in Sachsen und weltweit. Mit nur einem Tag Engagement kann viel bewegt werden!
ArbeitgeberInnen sind an diesem Tag: Geschäfte, Unternehmen, Vereine, Institutionen oder Privatpersonen. Erledigt werden dabei einfache Hilfstätigkeiten, zum Beispiel Akten sortieren, Regale beräumen, den Rasen mähen, mit Kindern spielen etc. Die SchülerInnen erhalten zudem Einblicke in verschiedene Berufsfelder und können Erfahrungen sammeln.
Seit 2005 findet dieser Tag schon in Sachsen statt.

Quelle: www.saechsische-jugendstiftung.de/programme-projekte/genialsozial/die-aktion/idee-geschichte-von-genialsozial