zur Aktuell-Übersicht

25. Juli, 2017 von //

Kabarett gastiert im Zentralhospital Görlitz

Am 3. August 2017 gastiert im Zentralhospital Görlitz in geschlossener Gesellschaft das Kabarett „Gladiator am Rollator – Oma F.R.I.E.D.A. unterwegs“ von Jutta Lindner.

Schaukelstuhl war gestern – heute sind Seniorinnen superaktiv und multitasking. Das beweist Oma F.R.I.E.D.A. (89 Jahre) als Chefin des Seniorenclubs „Fidele Rosinen“. Sie managt die Seniorendisco, das Festival „Rock am Stock“ und die Senioren-Karaoke-Abende. Außerdem muss man als Seniorin auf Zack sein, will man in der modernen Welt mithalten. Dies will sie in ihrem humoresken „Fortbildungskurs“ für Senioren und alle die es werden wollen, vermitteln. So plant das „Original mit Anspruch“ (die Bedeutung von OMA) u.a. die Einführung der „Seniorlympics“, ist sie selbst doch immerhin saarländische Vizemeisterin der Ü-80-Kugelstoßer. Auch Ernährung ist ein großes Thema – warum haben Restaurant-Kinderteller immer so hübsche Namen, Seniorenteller nicht … incl. konstruktiver Vorschläge? Nebenher werden noch diverse Fragen geklärt: Warum können Brustimplantate auf Fußball-WM-Fanmeilen nützlich sein? Ab wann fängt eine Frau zu altern an? Und wie viele Teilnehmer haben die saarländischen Ü-80-Kugelstoß-Wettbewerbe? Übrigens braucht die mopsfidele Oma ihren Rollator nicht als Gehhilfe, sondern als rollende Damenhandtasche … Bedenkt, Seniorinnen: wenn auch die Zähne nicht mehr echt sind, Frau hat immer noch Biss.

Jutta Lindner, Kabarettistin und Autorin aus Saarbrücken, verkörpert die zur Zeit bekannteste (Bühnen)-Oma Deutschlands: „Oma F.R.I.E.D.A.“. Seit März 2010 stand sie in dieser Rolle mit ihren Solo-Kabarett-Programmen fast 1.100 Mal auf der Bühne. Jutta Lindner stammt aus Neunkirchen/Saar und arbeitete 24 Jahre im Pflegedienst und an einer Uniklinik.
Im August 2017 unternimmt sie eine Deutschland-Tournee der besonderen Art: eine „kabarettistische Neiße-Oder-Wanderung“ von Zittau über die Uckermark bis nach Usedom. Jutta Lindner wandert dann täglich eine Strecke zwischen 15 und 25 km zu ihrem nächsten Etappenziel. Etappenziele sind die Orte, Gemeinden und Städte, in denen sie als „Oma F.R.I.E.D.A.“ in einer sozialen Einrichtung einen Auftritt hat. Diese Spielstätten werden direkt „angewandert“, nach der Aufführung touristisch „durchwandert“ und sind am nächsten Morgen Start zur nächsten Etappe. Bei Distanzen von mehr als 25 km zwischen den Auftritten wird das Begleitfahrzeug teilweise in Anspruch genommen. 19 Aufführungen werden so an 19 Tagen im August stattfinden. Dazwischen liegen ca. 350 km, die sie wandern wird.

Weitere Informationen und Spielorte unter: www.oma-frieda.com