Galerie

Objektplanung: DiBaX Planungsgesellschaft mbH, Zittau

Video bei Youtube

 

Aktuelle Berichte aus unserer Einrichtung

„Nachtwäscheball“ im Wohnbereich „Zum Waldstrandbad“

Am 14.02.2018, dem Faschingsdienstag, führten die Bewohner und Mitarbeiter im Wohnbereich „Zum Waldstrandbad“ zum ersten Mal einen „Nachtwäscheball“ durch. Das sorgte im Vorfeld für etwas Aufregung bei den Bewohnern. Denn ein Faschingsfest mit Nachtwäsche kannten sie noch nicht. Einige Wochen vorher wurde mit den Bewohnern viel gebastelt, um den Wohnbereich zu dekorieren. Ebenso wurde für jeden Bewohner ein Häubchen angefertigt, passend zum Nachthemd. Das hatte allen viel Spaß gemacht. Zum Fasching gab`s natürlich Pfannkuchen, Muffins, Bowle und Knabbereien. Und wie es sich gehört, wurde schöne Stimmungsmusik zum Mitsingen und Schunkeln gespielt. Auch einige lustige Einlagen wurden dargeboten. Der Hausmeister fegte als „Biene Maja“ durch den Wohnbereich. Das Duo „Wildecker Herzbuben“ wurde von den Pflegerinnen Jeannette und Carola präsentiert und brachte die richtige Stimmung in die Bude. Als Höhepunkt wurde vom Personal (Sybille, Anne, Angelika, Jeannette und „Schwester Carola“) ein Sketch vorgespielt, unter dem Motto „Sparmaßnahmen im Altersheim“. Da gab es für alle viel zu lachen. Allen Bewohnern hat es gut gefallen und sie hatten einen schönen lustigen Nachmittag. Wir danken all den Mitwirkenden und fleißigen Helfern für das schöne Faschingsfest. „Helau“

Jahresgedenken

Bei dieser Veranstaltung im „Altenpflegeheim an der Mandau“ in Großschönau wird den verstorbenen Bewohnern des zurückliegenden Jahres gedacht. Hierzu lädt die Einrichtung im Vorfeld die jeweiligen Angehörigen, Mitarbeiter des Hauses als auch die Bewohner ein, das Gedenken zu teilen. Die Veranstaltung leitet Frau Seyfried, die als Fachkraft für Palliativ- und Hospizarbeit im Altenpflegeheim tätig ist. Nach einer feierlichen Ansprache wurden alle verstorbenen Bewohner – mit ihrer Verweildauer in der Einrichtung – einzeln vorgelesen und zeitgleich wurde für jeden ein Licht angezündet. Musikalisch wurde die Veranstaltung durch den Mitarbeiter Herrn Danker am Piano begleitet. Im Anschluss des offiziellen Teils, fanden sich die Beteiligten mit allen eingeladenen Gästen zu einer Gesprächsrunde bei Kalt- und Heißgetränken, Knabbereien zusammen und konnten in dankbare Gesichter schauen.

Bewohner treffen sich zum „Alter-Schinken-Abend“

Bereits zum zweiten Mal wurde im „Altenpflegeheim an der Mandau“ in Großschönau ein „Alter-Schinken-Abend“ veranstaltet. Die Vorführung fand im Wohnbereich „Weberei“ in geselliger Runde bei Knabberei und einem kleinen Eierlikör statt. Dieser Abend soll zukünftig ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders sein. Die Bewohner begaben sich dieses Mal auf die Zeitreise der achtziger Jahre, um sich ein wenig auf die bevorstehende Weihnachtszeit und vor allem auf den Jahreswechsel einzustimmen. Was passt da nicht besser, als ein Besuch im Ferienheim „Bergkristall“.
Im Mittelpunkt dieser beliebten Lustspielreihe des Fernsehens der DDR stehen die alljährlichen Organisationen des Silvester-Programms, der völlig gestresste Heimleiter Helmut Oberpichler, der denkt, alles im Griff zu haben und der Postbeamte Alois Wachtel, der sich voller Tatendrang, Witz und Ideenreichtum den mehr oder weniger alltäglichen Problemen des Ferienheims widmet. Aber trotz Chaos und Missverständnissen ist das Resultat immer eine sensationelle Silvesterparty.
Es wurde viel geschmunzelt und nach Filmende gab es deftigen von den Bewohner selbst zubereiteten Kartoffelsalat und Bockwurst, um das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen zu lassen.

Eine Seefahrt die ist lustig

Nach mehreren Anläufen haben einige Kollegen des Altenpflegeheims Großschönau im September eine langersehnte Neißetour gemacht. In zwei Gruppen wurde sich an einem Freitagnachmittag in Hirschfelde/Rosenthal getroffen. Nach einem Gläschen Sekt, den der Leiter Herr Seitz ausgab, bestiegen sie voller Elan die Schlauchboote und dann ging’s los. Beim Paddeln strengten sich alle ordentlich an, jeder wollte Erster sein. Aber nicht nur die Armmuskeln sondern auch alle Lachmuskeln hatten viel zu tun, z. B. als Margunda rückwärts aus dem Boot in die Neiße fiel oder Kerstin beim Aussteigen wieder zurück ins Boot fiel und Erwin zappelnd zu Füßen lag. Trotz viel Spaß und Tollerei hatten aber auch alle einen Blick für die schöne Natur, die sich entlang der Neiße bietet. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt, ob Würstchen, Kuchen, Kaffee und Getränke … alles war dabei. Am Kloster Marienthal endete die Bootsfahrt und nach einer kurzen Kaffeepause wurde mit den Leihfahrrädern zurück nach Hirschfelde geradelt. Es war ein wunderschöner Nachmittag, für den sich die Kollegen bei den Organisatoren bedanken. Und ein paar Worte an alle kurzfristig Erkrankten, die leider nicht mit konnten und an unsere das „Mandaublätt‘l“ lesenden Bewohner: „Lest diese Zeilen, schließt die Augen und versucht in der Phantasie mitzupaddeln!“

Herbstspaziergang zum Märchenbrunnen

Nach den diesjährigen Sommerwetterkapriolen waren die Bewohner und Mitarbeiter sehr gespannt, was der Herbst bieten würde. Doch beim Herbstspaziergang zum Märchenbrunnen am Montag, den 18. September, hatten sie Glück – kein Regen! Mit „Molli – dem Mandauexpress“, einem frisch dekorierten Bollerwagen, ging es gegen 15 Uhr los. Als erstes wurde sich mit leckerem Kuchen und Kaffee gestärkt. Dann wurden gemeinsam mit Erwin Danker ein paar Lieder angestimmt und als dann das Lied vom „Dornröschen“ gesungen wurde, waren sie schon mittendrin im Märchenquiz. Da gab es allerlei interessante, aber auch schwierige Fragen zu beantworten. Gegen 17 Uhr waren alle wieder wohlbehalten im Haus zurück und „Molli“ freut sich schon auf den nächsten Einsatz.

Bläsermusik zum zuhören oder mitsingen

Am 26. Juli waren wir als Bläserchor wieder einmal zu einem Auftritt hier im Pflegeheim. Das Wetter hielt durch – und so konnten sich alle, die Lust auf volkstümliche Bläsermusik hatten, im Garten treffen. Geblasen wurden Volkslieder „Querbeet“ – in der Pause wurden wir von Erwin mit seinem Akkordeon unterstützt – mit „Ein kleiner Matrose“ erfüllte er sicher nicht nur mir einen Wunsch! Mit einem „Wiener Walzer“  getanzt von Heiko und Beate Leistner endete dann unsere Veranstaltung – in der Hoffnung, dass es gefallen hat – wünschen wir Ihnen allen noch einen schönen Restsommer
Ihre Beate Leistner im Namen des Bläserchores

Ausfahrt zum Olbersdorfer See

Am 27. Juni gab es für das „Altenpflegeheim an der Mandau“ in Großschönau einen schönen Ausflug zum Olbersdorfer See mit Kaffeetrinken im Hotel „Haus am See“. Viele Bewohner hatten den Blick direkt auf den See. Das war schön. Lobenswert ist das Team der Mitarbeiter, welche den Ausflug organisierten oder begleiteten. Es wäre wohl sonst nicht möglich so etwas zu unternehmen. Deshalb ein besonderer Dank! Es war für uns eine große Freude. (Ruth Martin/Bewohnerin)

Ich danke auch ganz herzlich der musikalischen Umrahmung und den vorgelesenen Informationen rund um den damaligen Tagebau Olbersdorf bis hin zur heutigen Nutzung. (Beate Leistner)

Sommerfest

Ende Juli fand das Sommerfest statt. Im Vorfeld hatten die Bewohner mit den zusätzlichen Betreuungskräften Girlanden gebastelt, welche dann auch aufgehangen wurden. Am Tag des Festes wurde auf jedem Wohnbereich leckerer Kartoffelsalat zubereitet, welcher zum Grillen serviert wurde. Am Tag der Feier wurden die Tische auf der Terrasse im Waldstrandbad gestellt und geschmückt. Auch das Wetter spielte mit und die Sonne schien. Nach dem Kaffeetrinken auf den Wohnbereichen wurden alle Bewohner nach draußen geholt. Zuerst hat ein Zauberer die Bewohner verzaubert. Es wurde auch aktiv mitgezaubert. Anschließend legte dann unser DJ Bernd los und spielte Musik, die zum mitsingen animierte. Zum Abendbrot wurde dann lecker gegrillt und der vorher vorbereitete Kartoffelsalat verputzt. Danach machte der DJ nochmal richtig Stimmung und es wurde bis 19 Uhr gesungen und geschunkelt. (Andrè Fellendorf)

Kneippfest und Brunneneröffnung am 17. Mai 2017

Alljährlich wird der Geburtstag von Sebastian Kneipp begangen und die Bewohner feiern das Kneipp- und Brunnenfest – so auch in diesem Jahr. Nach einer Begrüßung durch den Heimleiter Herrn Seitz führte die Mitarbeiterin Jeannette durch die Säulen des Kneipp und erörterte Wissenswertes. Die Freigabe des Brunnens durch die Bewohnerin Frau Martin und erste Wassertretanwendungen wurden durchgeführt – das Wetter spielte mit und so empfand man das kühle Nass als Erfrischung. Etliches hatte sich das Team der zusätzlichen Betreuung einfallen lassen – vom Rätsel rund um Kneipp, einen Sketch vorgetragen von Frau Sterzik, Herrn Lang und Erwin Danker bis hin zur musikalischen Umrahmung. Ihnen gilt an dieser Stelle ein Dankeschön. Zwischendurch gab es frische Bowle und zum Abendessen einen feinen Gemüseauflauf. Vielen Dank den fleißigen „Küchenbienen“ und den Helfern!

Die lang ersehnte Glühweinwanderung

Am 26. Januar 2017 war es endlich soweit. Wer gesundheitlich fit war, versammelte sich freudig gestimmt und warm angejackt im Wohnbereich „Zum Waldstrandbad“. Die Bewohner wurden freundlich begrüßt durch die Mitarbeiterinnen Linda und Andrea, die ebenfalls den Glühweinausschank eröffneten. Alle genossen den selbst gemachten Orangenglühwein. Da nun wirklich alle sehr aufgeheizt waren, kühlten sich die Bewohner etwas an der frischen Luft ab, bei einer Runde um das Haus. Es waren Fackeln aufgebaut und vielen gebastelte Lichter aufgestellt. Am Ende der Runde trafen sie sich mit dem Hausmeister am Grill, der schon fleißig das Abendbrot vorbereitete. Nach der Mahlzeit zog es einige Bewohner wieder hinaus, in die Dunkelheit, wo man die Lichter noch schöner betrachten konnte. Anschließend gingen alle freudig gestimmt auf ihre Wohnbereiche zurück und freuen sich schon auf die nächste Glühweinwanderung.

Weihnachtsfeiern für unsere Bewohner

Jeder Wohnbereich gestaltete am 15. Dezember 2016 seine eigene Weihnachtsfeier für die Bewohner. Alle hatten sie eine wunderschön geschmückte Tanne, eine festlich gedeckte Kaffeetafel und Geschenke, welche die Kollegen individuell für die Bewohner gekauft und eingepackt hatten sowie durch den Weihnachtsmann überreichen ließen. Auf jedem Wohnbereich gabs Livemusik in Form von Akkordeon- oder Trompetenmusik. Hierbei wurden die Weihnachtslieder kräftig mitgesungen. Auch ein Chor aus Jugendlichen brachte weihnachtliche Lieder zu Gehör. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Zum Kaffee gab es traditionell Stollen und Gebäck. Zum Abendessen aßen alle Kartoffelsalat, den die Bewohner unter Anleitung selbst machen, und Würstchen. Gemütlich war’s!

Jahresgedenken

Ins Leben gerufen von Frau Seyfried und unserem PalliativCare-Team des Hauses, fand am 18. November 2016 das 1. Jahresgedenken für verstorbene Bewohner im Jahr 2016 statt. Feierlich umrahmt mit Klavier- und Flötenmusik, durch Worte gelesen von Frau Seyfried fand ein Abschiednehmen von Bewohnern statt. Eingeladen waren die Angehörigen von den Verstorbenen und auch Bewohner, die im engeren Kontakt standen. Es konnten Kerzen entzündet werden und in ruhigen Momenten an die Verstorbenen gedacht werden. Im Anschluss wurde die gemeinsame Zeit mit Kaffee und Gebäck genutzt um miteinander ins Gespräch zu kommen, sowie Gedanken und Erlebnisse auszutauschen. Es war eine sehr feierliche Stunde, die Ende des Jahres 2017 wiederholt werden soll.

Ausflug zur „Windmühle Seifhennersdorf“

Am 28. Juni 2016 ging es mit einigen Bewohnern zur Windmühle in Seifhennersdorf. Dort angekommen ließen diese es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen. Frau Leistner und ihr Vater hatten ein kleines Programm vorbereitet. Sie berichteten mit Wissenwertem über die Mühle und sangen zwischendurch Mühlenlieder in Begleitung von Flöte und Mundharmonika. Anschließend konnten sich die Bewohner ein Andenken in Form einer selbst gestalteten Windmühle herstellen. Zum Abschluss ging es bei Sonnenschein an die frische Luft und die Aussicht ins Gebirge wurde genossen.

Kneipp- und Brunnenfest

Anlässlich des Geburtstages von Sebastian Kneipp fand am 18. Mai 2016 das diesjährige Kneipp- und Brunnenfest statt. Dieses diente gleichzeitig der Saisoneröffnung des Wassertretbeckens. Durch den Nachmittag begleitete der Posaunenchor von Herrn Lang mit teils volkstümlichen aber auch schwungvolleren Liedern, Frau Thum mit Wissenwertem über das Hauskonzept „Kneipp“ und ein kleines Theaterstück. Bei Maibowle und leckerem Abendessen ließen die Bewohner den Tag ausklingen.