zur Aktuell-Übersicht

26. März, 2020 von // ,

AKTUELLE SITUATION IN DEN KINDERTAGESSTÄTTEN

Erlass der Kita-Beiträge für Monat April

Durch Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales in Abstimmung mit dem Kultusministerium (zuletzt aktualisiert am 23.03.2020) wurde eine Schließung aller Kindertagesstätten ab 18. März 2020 bis einschließlich 17. April 2020 erlassen.
Der Freistaat Sachsen hat daraus resultierend entschieden, dass für den oben genannten Zeitraum keine Elternbeiträge erhoben und die Eltern damit entlastet werden. Für die Umsetzung hat nun der Sächsische Städte- und Gemeindetag e. V. am 23.03.2020 an seine Mitglieder eine ergänzende Information zur Erstattung von Elternbeiträgen herausgegeben.

Zur Minimierung des Verwaltungsaufwandes wird der Beitrag für einen Berechnungsmonat erlassen. Für den Monat April werden keine Elternbeiträge fällig. Das trifft auch auf die Eltern zu, deren Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Diese Entscheidung werden wir als Träger der Kindertagesstätte Ihres Kindes / Ihrer Kinder wie folgt umsetzen:

Den Elternbeitrag sowie sonstige Betreuungskosten (Verpflegung, Getränkegeld, Mehrbetreuung u.a.) werden wir für den Monat März 2020 vertragsgemäß berechnen und wie gewohnt am 15.04.2020 per Lastschrift von ihrem Konto einziehen.
Dafür wird Ihnen der Elternbeitrag für den gesamten Monat April erlassen, sodass am 15.05.2020 außer den Kosten für das Verpflegungs- und Getränkegeld keine Belastung Ihres Kontos durch uns erfolgt.

Elterninformation von 25.03.2020

 


Beitrag vom 24.03.:

Notbetreuung in den Kitas wird ausgeweitet

Schulen und Kitas sind seit dem 18. März geschlossen. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Berufen beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert.

Die wesentlichen Änderungen mit Stand 23.03.2020:

  1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören nun u. a. auch: Banken sowie Sparkassen, die Landwirtschaft, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Krankenkassen, Rentenversicherung, Sanitätshäuser, stationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe.
  2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt bei Gesundheits- und Pflegeberufen sowie der Polizei nun auch vor, wenn nur ein Elternteil (Sorgeberechtigter) in einen der genannten systemrelevanten Berufen tätig ist. Vorher mussten beide Elternteile einen solchen Nachweis erbringen.
Allgemeinverfügung: Einstellung des Betriebs von Schulen und Kitas, aktualisierte Fassung vom 23.03.2020
Aktualisierte Übersicht der Personenberechtigten für die Notbetreuung vom 23.03.2020
Anmeldung zur Notbetreuung in einer Kindertageseinrichtung

Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt am 24. März, 00:00 Uhr, in Kraft. Weitere Infos und Allgemeinverfügungen finden Sie unter: www.coronavirus.sachsen.de.
(Quelle: SMK – Sächsisches Staatsministerium für Kultus)


Beitrag vom 20.03.:

Sachsen erstattet Elternbeiträge

Solange Kindertagesstätten oder der Hort geschlossen bleiben, müssen Eltern in Sachsen keine Beiträge zahlen. Darauf einigten sich Sachsens Regierung und die Kommunalen Spitzenverbände am Freitag. Der Freistaat werde die Kosten in Höhe von 28,3 Millionen Euro durch eine zentrale Finanzierungsregelung kompensieren, teilte das Kultusministerium mit.


Beitrag vom 19.03.:

Elterninformation zu Kitabeiträgen

Vermehrt erreichen uns Anfragen von Eltern, ob sie weiter für die Kinderbetreuung bezahlen müssen, obwohl sie ihr Kind gar nicht in die Einrichtung geben können.

Die Betreuungsverträge sehen diese Zahlungspflicht auch in Zeiten vor, in denen die Einrichtung geschlossen ist (Schließtageregelung).

Wir bemühen uns als Träger, die weiter auflaufenden Betriebs- und Personalkosten durch geeignete Maßnahmen zu reduzieren.

Mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus sind wir in Abstimmung, um eine Regelung zur Rückerstattung der Elternbeiträge zu erreichen.

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass diese Klärung noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Elterninformation vom 18.03.2020
SZ-Artikel „Werden Elternbeiträge jetzt ausgesetzt?“ vom 19.03.2020

 


Beitrag vom 18.03.2020:

Inanspruchnahme von Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen der AWO Oberlausitz

Die Gesamtkapazität an Betreuungsplätzen in allen Kindertageseinrichtungen der AWO Oberlausitz beträgt 1.897 Plätze. Derzeit nehmen 1.679 Kinder das Betreuungsangebot in Anspruch.

Im Rahmen der Kitaschließungen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus meldeten Eltern aus Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur für 130 Kinder Bedarf für eine Notbetreuung bis zum 17.04.2020 an. Somit wird in allen Kindertageseinrichtungen der AWO Oberlausitz eine Notbetreuung angeboten.


Beitrag vom 17.03.2020:

Auf der Grundlage der bis jetzt vorliegenden Informationen des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus haben wir folgende Notfallmaßnahmen festgelegt:

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit der Kinder und Beschäftigten in den Kindertagesstätten beschloss das Sächsische Staatsministerium für Soziales in Abstimmung mit dem Kultusministerium eine Schließung aller Kindertagesstätten ab 18. März 2020 bis einschließlich 17. April 2020.

Berufstätige oder Alleinerziehende Eltern die in den Berufsgruppen Pflege, Krankenhaus und Eingliederungshilfe, Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Medikamente), Justiz, Polizei und Feuerwehr sowie als Pädagogen und Erzieher tätig sind und keine andere Gelegenheit haben, ihre Kinder betreuen zu lassen, haben die Möglichkeit ihre Kinder in einer Notfallgruppe in der Kindertagesstätte betreuen zu lassen.

Die Öffnungszeiten der Kindertagesstätten bleiben vorerst unverändert.

Allgemeinverfügung des Sächs. Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 16.03.2020

Wir bitten Sie um Verständnis für die eingeleiteten Maßnahmen zur Reduzierung und zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Coronavirus.

Wir werden Sie in diesem Beitrag oder über Aushänge in den Einrichtungen zu den weiteren Entwicklungen informieren.


Beitrag vom 15.03.2020:

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit der Kinder und Beschäftigten in den Kindertagesstätten werden die Eltern, die nicht berufstätig sind gebeten, ihre Kinder ab sofort zu Hause zu versorgen.

Berufstätige oder Alleinerziehende Eltern die in den Berufsgruppen Pflege, Krankenhaus und Eingliederungshilfe, Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Medikamente), Justiz, Polizei und Feuerwehr sowie als Pädagogen und Erzieher tätig sind und keine andere Gelegenheit haben, ihre Kinder betreuen zu lassen, haben vorerst bis zum 17.03.2020 die Möglichkeit, ihre Kinder in einer Notfallgruppe in der Kindertagesstätte betreuen zu lassen.

Die Öffnungszeiten der Kindertagesstätten bleiben vorerst unverändert.

Der Träger behält sich vor, die Kindertagesstätten mit sofortiger Wirkung zu schließen, wenn weitere Anweisungen bzw. Informationen des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus oder der örtlichen Gesundheitsbehörden vorliegen.


Beitrag vom 14.03.2020:

Sachsens Kultusministerium veröffentlichte am 13.03.2020 folgende Information:

Die sächsischen Kitas bleiben bis auf Weiteres geöffnet. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17.04.2020 komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen.