zur Aktuell-Übersicht

1. April, 2013 von //

Umbauarbeiten in der Kindertagesstätte „Lauschezwerge“ im Erholungsort Waltersdorf

Durch das EU-Förderprogramm „Ziel 3“ werden Projekte in den unterschiedlichen Bereichen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens unterstützt, so auch die partnerschaftliche Zusammenarbeit und Förderung von Innovationsprozessen in Kindertageseinrichtungen, wie die Schaffung von grenzüberschreitenden Begegnungszentren für Kinder und Eltern zum Abbau von Vorurteilen und zum Ausbau von Sprachkenntnissen. In diesem Rahmen soll zwischen der Gemeinde Großschönau und dem tschechischen Partner, der Stadt Novy Bor, die grenzübergreifende Zusammenarbeit entwickelt und fortgesetzt werden.

Im Jahr 2004 entstand der Kontakt zwischen den Kindereinrichtungen „Lauschezwerge“ und „Klicek“ in Novi Bor, welcher seitdem eine positive Entwicklung genommen hat. Durch gegenseitige Initiativen ist die Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen kontinuierlich vertieft worden. In wechselseitig durchgeführten Veranstaltungen erhalten die Kinder und Eltern die Möglichkeit, sich mit den Sitten und Gebräuchen sowie der Kultur und der Sprache des jeweiligen Nachbarlandes vertraut zu machen. Ein reger Erfahrungsaustausch bereichert die pädagogische Arbeit der Erzieherinnen und trägt zur weiteren Verbesserung der Kinderbetreuung bei. Durch die Schaffung eines neuen Umfeldes können zunehmende Aktivitäten beider Partner auf einem hohen Niveau umgesetzt werden. Mit der Realisierung des Ziel 3-Projektes „Durch das Land wandern wir – gemeinsam spielen wir“ soll eine nachhaltige grenzübergreifende Zusammenarbeit mit den tschechischen Partnern ausgebaut werden. Als Lead-Partner mit der Hauptverantwortung für die Umsetzung des Projektes tritt hier die tschechische Seite auf.

In Novi Bor soll die bestehende Kindereinrichtung durch Aufstocken des Gebäudes um eine Etage erweitert werden. Diese Maßnahme ermöglicht die zusätzliche Einordnung von zwei Multifunktionsräumen, einer Vorbereitungsküche, zwei Sanitärräumen sowie einem kleinen Büro. Bestandteil des Projektes sind weiterhin die Errichtung eines 2. Fluchtweges und der Einbau eines Fahrstuhles. Der veranschlagte Kostenumfang (investive und nichtinvestive Kosten) beläuft sich auf ca. 750 T€.

Das Projekt auf deutscher Seite beinhaltet den Um- und Ausbau des Dachgeschosses der Kindertagesstätte zu einem Begegnungszentrum, wobei 85% der Investitionskosten bezuschusst werden. Neben den notwendigen Abbruch- und Entkernungsarbeiten wird der Deckenbereich im 1. OG/DG durch den Einbau von Stahlträgern erneuert. Dadurch kann die Nutzfläche der Gruppenräume wesentlich erhöht werden, weil die bisherige Holzkonstruktion damit entfallen kann. Sämtliche Fenster im DG werden erneuert, ebenso die Dachdeckung inkl. Wärmedämmung und Blitzschutzanlage. Zusätzlich erfolgen der Einbau von Dachfenstern und die Gestaltung des Zugangs. Auf den neu zu schaffenden Gruppenräumen wird der Fußbodenaufbau erneuert und mit einem PVC-Belag versehen. Alle Wand- und Deckenflächen des Dachgeschosses erhalten einen neuen Anstrich. Die Heizungsanlage wird entsprechend dem Bedarf in den neuen Räumen umgebaut und die Elektroinstallation ausreichend dimensioniert ergänzt. Für das deutsche Teilprojekt sind Gesamtkosten in Höhe von ca. 216,7 T€ veranschlagt.

Die Baumaßnahmen sollen ab dem 22.04.2013 beginnen und bis 30.09.2013 abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum werden die Kinder teilweise in den Räumen der Grundschule untergebracht, so dass lückenlos weiterhin eine kindgerechte Betreuung der Jüngsten gewährleistet ist.