Grenzüberschreitende Projekte

Im Januar 2017 begann für die AWO Oberlausitz und drei ihrer Kindertagesstätten das mehrjährige Projekt „Gemeinsam spielen, voneinander lernen. – Společně si hrát a navzájem se učit.“, welches durch Mittel der Europäischen Union gefördert wird.
Die Kindertagesstätte „Lauschezwerge“ in Waltersdorf kooperiert dabei mit der tschechischen Mateřská škola „Klíček“ (Schlüsselchen) aus Nový Bor, mit der bereits seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit besteht.

Die Einrichtung wünscht sich, dass die Kinder kontaktfreudiger zu den tschechischen Kindern werden und ihre Hemmungen zu einer anderen Sprache verlieren. Sie können durch das Projekt viel über unser Nachbarland erfahren und bekommen Einblicke in die Sitten, Bräuche und Feste. Die Sprachbarrieren sollen genommen werden, sodass die Kinder viel Freude daran haben, sich mit den anderen Kinder zu verständigen. Dafür wurde eine Sprachmittlerin in der Einrichtung für die Dauer des Projektes eingestellt. Sie begleitet die Kinder im Alltag mit der tschechischen Sprache und gestaltet den Morgenkreis mit. Zudem unterstützt sie die Gruppe beim Planen der gemeinsamen Treffen und begleitet die Ausflüge.

Die teilnehmenden Kinder im Projekt sind derzeit im Alter von 3 bis 3,5 Jahren. Unser Ziel ist es, dass die Kinder das Projekt bis zur Einschulung begleiten können und dadurch die Sprache besser gefestigt wird.

Unsere Einrichtung hat bereits Erfahrungen mit grenzüberschreitenden Projekten, denn in den Jahren 2012 bis 2014 beteiligte sie sich am Ziel-3-Projekt, welches ebenfalls durch die Europäische Union gefördert wurde. Die positiven Erfahrungen daraus haben dazu motiviert, erneut ein solches Projekt zu starten. Zudem wurde in früheren Jahren ein ähnliches Austauschprojekt durchgeführt.

Die Kinder sollen sich monatlich begegnen. Die Treffen finden immer abwechselnd in Tschechien oder in Deutschland statt und werden durch die Kindertagesstätte des jeweiligen Landes vorbereitet. Es wird sich dabei in den Einrichtungen getroffen oder Ausflüge im jeweiligen Land unternommen. Die Kinder nehmen gemeinsam das Frühstück ein, anschließend wird meistens eine Begrüßungsrunde mit dem gemeinsamen Begrüßungslied (in deutscher und tschechischer Sprache) gestartet. So lernen sie Lieder und Spiele des anderen Landes kennen und sich in der anderen Sprache vorzustellen. Anschließend wird gebasteln und gespielt oder die Ausflüge gestartet.

Erste Begegnung in Novy Bor

Im Februar trafen sich die Kinder beider Einrichtungen das erste Mal zum Kennenlernen in der tschechischen Kindertagesstätte. Die Zusammenkunft startete mit dem Vorstellen in deutscher und tschechischer Sprache. Es wurde gemeinsam das Begrüßungslied und das Lied vom „Häschen in der Grube“ gesungen. Anschließend spielten die Kinder.

Fasching bei den „Lauschezwergen“

Das zweite Zusammentreffen der beiden Kindergartengruppen erfolgte Ende Februar in Waltersdorf. Anlass war die gemeinsame Faschingsfeier. Die Kinder stellten sich in Deutsch und Tschechisch ihre Kostüme vor und sangen verschiedene Faschingslieder. Unter Anleitung der Erzieherinnen bastelten die Kinder dem Anlass entsprechend kleine Konfettipopper aus Plastebechern. Es wurde nachher gespielt und getanzt.

Ausflug zur Glashütte in Lindava

Die Kinder schauten sich die Glashütte an und beobachteten die Herstellung der Glasprodukte. Dabei konnten sie auch selbst eine Vase herstellen. Zum Schluss des gemeinsamen Ausflugs machten sie noch einen Spaziergang durch die Gegend.

Ostern in Waltersdorf

Anlässlich des bevorstehenden Osterfestes wurden Ostereiergirlanden gebastelt. Die tschechischen Kinder trugen ein Ostergedicht vor. Anschließend wurde im Garten eine Weidenrute eingepflanzt.