Angebote & Projekte

Unsere integrative Kindertagesstätte „Bergblick“ liegt am Rande des Olbersdorfer Neubaugebietes, mit einem herrlichen Blick auf das Zittauer Gebirge. Die Nähe zum Wald, zum Olbersdorfer Erlebnisbad und dem Naherholungsgebiet des Olbersdorfer See bietet den Kindern vielfältige Möglichkeiten, die Umgebung aktiv zu erforschen und sich ausgiebig in der Natur zu tummeln.

Im Januar 1991 wurde unser „Bergblick“ eröffnet und ist seit 1995 in Trägerschaft der AWO Oberlausitz.

Konzept

Das Motto unserer pädagogischen Arbeit ist geprägt durch vier Grundsätze:

Ich mag Dich so wie Du bist.
Ich vertraue auf Deine Fähigkeiten.
Wenn Du mich brauchst bin ich da.
Versuch es zunächst einmal selbst.

Wir lehnen unser Erziehungskonzept an die Ideen der Pädagogin Maria Montessori an. Die Kindertagesstätte ist jedoch kein reines Montessori-Haus, denn wir nutzen auch andere Formen der pädagogischen Arbeit. Der Sächsische Bildungsplan ist ebenfalls wichtige Grundlage unserer täglichen Arbeit.

Die Montessori-Pädagogik ermöglicht eine umfangreiche Förderung der Kinder in den Bereichen

  • Tägliches Leben
  • Sinneserziehung und Sprache
  • Mathematische Erziehung
  • Entdeckung der Welt

Maria Montessori sieht dabei das Kind als „Baumeister seiner selbst“, stets nach dem pädagogischen Leitsatz: „Hilf mir, es selbst zu tun!“

Die Erziehung zur Selbständigkeit und zum schöpferischen Lernen vollzieht sich nur durch eigenes Tun. Das Kind wird von sich heraus aktiv, entwickelt aus seinen Ideen und Fähigkeiten eigene Aktivitäten und orientiert sich an seinen Zielvorstellungen. Dazu wird für die Kinder eine vorbereitete Umgebung geschaffen, die eine freie Wahl der Tätigkeiten ermöglicht. Aus dem Blickwinkel der Kinder betrachtet bietet die Raumgestaltung alle Materialien in offenen Regalen übersichtlich und logisch an, so dass die Kinder diese Ordnung verstehen und aufrechterhalten können.

Freiarbeit ist das Kernstück der reformpädagogischen Bildung. Die Kinder wählen aus, womit sie sich beschäftigen. Das Material, die kindgerechte Darbietung der Angebote und die gute Beobachtungsgabe des Erziehers helfen dem Kind dabei, sich für ein Angebot zu entscheiden. Das Kind bestimmt weitgehend selbst Arbeitsrhythmus sowie Dauer und auch, ob es allein oder mit einem Partner lernen und arbeiten möchte. Diese freie Entscheidung führt zu einer Disziplin, die von innen kommt und nicht vom Erzieher vorgegeben wird.

Mit Hilfe von Sinnesmaterialien sollen die Beobachtung, das Zuordnungs- und Unterscheidungsvermögen sowie die Wahrnehmung der Kinder geübt bzw. geschult werden. Die Kinder lernen dabei wichtige Zusammenhänge kennen. Hilfsmittel sind dabei z. B. Geräusch- und Geruchdosen, Farb- du Gewichtstäfelchen sowie verschiedene Stoffarten und Sandpapierstrukturen. Das Arbeiten mit der Pipette und der Pinzette entwickelt bei den Kindern eine verbesserte Konzentrations- und Fingerfertigkeit.

Montessori ist Lernen durch Begreifen. Die Kinder arbeiten mit dem Material und erreichen durch eigenes Tun greifbare Ergebnisse. Die Ausgestaltung im Haus bezieht sich in vielfältiger Form auf die Kosmische Erziehung.

Dabei geht es um die Entdeckung der Welt, um das Erkennen der engen Beziehung zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt und somit auch um die Fragen nach dem Woher und Warum.

Im Eingangsbereich befindet sich unser Speiseplan. Dort kann jedes Kind anhand von Fotografien und der Anzeige der Wochentage selbst nachschauen, welche Speisen es in dieser Woche geben wird. Im gleichen Bereich wurden ein Jahreskalender und ein Kalender für unsere Kindergartenhöhepunkte erstellt. Jede Gruppe übernimmt das Anhängen kleiner Bildzeichen (Monatsbild, Monatsname und Wochentag). Auf der oberen Etage entstand ein Wandbild, welches den Kindern unser Sonnensystem näher erläutert.

Raumkonzept

Im „Bergblick“ befinden sich sieben große helle Gruppenräume, ein Schlafraum für die Krippenkinder, ein Therapieraum für Integrationskinder und viele kleine Nebenräume sowie die dazugehörigen Sanitärtrakte und Garderoben. Die Räume sind so eingerichtet, dass sie den Kindern auch Rückzugsmöglichkeiten bieten.

Ein Sportraum, ein Musik- und ein Mehrzweckzimmer sowie eine kleine Werkstatt werden von den Kindern gern genutzt. In den Mal- und Kreativecken sind die Kinder künstlerisch tätig. Die Kindergartenkinder können im ganzen Haus ihrer Tätigkeit nachgehen. Das Kochen und Backen bereitet den Kindern in unserer neuen Kinderküche besonders viel Freude.

Für das Spielen im Freien haben wir einen herrlichen Garten mit vielfältigen Spielgeräten, kleinen Strauch- und Holzhütten, Klettergerüsten, Sandkästen und einem Trampolin. In einem kleinen Gehege tummeln sich zwei Kaninchen, die von den Kindern abwechselnd versorgt werden.

Der Garten wurde mit Hilfe unserer Eltern und dem Team naturnah umgestaltet und lädt die Kinder zum Herumtollen, Experimentieren, Untersuchen und Gestalten ein. Für unsere Krippenkinder gibt es einen eigenen Gartenspielbereich.

Gesundheitsförderung

Zur Gesunderhaltung besuchen die Kinder in der kalten Jahreszeit regelmäßig die hauseigene Sauna. Ganzjährig führen wir mit den Kindern die Kneippschen Anwendungen durch. Das Wassertretbecken bietet optimale Bedingungen zur Durchführung der unterschiedlichen Anwendungen.

Auf gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung legen wir besonders wert. Jeden Mittwoch organisieren wir ein gesundes Frühstück, Pausensnacks aus Obst und Gemüse und Tee ohne Zucker gehören zum täglichen Angebot in unserer Einrichtung.

Mitarbeiter

Einige unserer Mitarbeiterinnen absolvierten das Studium zum nationalen Montessori-Diplom. Weiterhin stehen Erzieherinnen mit heilpädagogischer und logopädagogischer Zusatzqualifizierung zur Verfügung. Harmonie, Ausgeglichenheit und Toleranz prägen unser Haus und wir wünschen uns, dass sich alle Kinder wohl fühlen und gut entwickeln.

Da wir eine familienbegleitende Einrichtung sind, ist die Verbindung zu den Eltern ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Die Eltern werden durch den von ihnen gewählten Elternbeirat vertreten. Es werden regelmäßig Zusammenkünfte mit den Eltern zu unterschiedlichen Themen und Inhalten durchgeführt.

Traditionen

Wir halten an bestehenden Traditionen fest und pflegen diese. Die Kinder bereiten, gestalten und erleben diese Höhepunkte gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Erzieherinnen.

Dazu gehören u.a. der Geburtstag unserer Kindertagesstätte, der Familienwandertag, das Indianerfest, das Zuckertütenfest und der Oma-Opa-Tag.

Der Geburtstag ist für das einzelne Kind ein wichtiger Tag, an dem es im Mittelpunkt steht und den es mit anderen Kindern in der Kindertagesstätte feiern möchte. Heimlich wird für das Geburtstagskind eine Überraschung gebastelt. Der Geburtstagstisch wird geschmückt, Kerzen angezündet und in gemütlicher Runde gefeiert. Das Geburtstagskind darf die Gestaltung der Feier bestimmen.

Der erste Tag in der Kindertagesstätte

Liebe Eltern, wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Kind in unserer Einrichtung betreuen zu lassen, so bereiten Sie es gut darauf vor. Sprechen Sie häufig von den bevorstehenden Veränderungen, erklären Sie (je nach Alter des Kindes), warum Sie den Besuch für richtig halten und welch schöne Zeit sich für das Kind dort ergeben wird.
Kommen Sie schon vorher vorbei, damit Ihr Kind die Räume, die Erzieher und die anderen Kinder kennen lernen kann. Dann erfahren Sie auch mehr über die Gestaltung der Eingewöhnungszeit.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!

Das Team der Kindertagesstätte